Personenbrände richtig löschen

12.09.2013
Personenbrände richtig löschen

Die Kleidung eines Mitarbeiters hat Feuer gefangen. Reflexartig greifen viele zur Decke, vielleicht sogar zur Löschdecke, um die Flammen zu ersticken. Das ist grundverkehrt. Auch beim Personenbrand ist der Feuerlöscher das richtige Hilfsmittel.

Personenbrände sind seltene, äußerst dramatische Ereignisse. Denn die Folgen für Leben und Gesundheit können besonders schwerwiegend sein. Ziel sollte es sein, die brennende Person schell zu löschen und zu retten.

Brennende Person am Weglaufen hindern
Personen, die brennen, laufen weg. Sie wollen sich selbst retten und wehren sich eventuell gegen den Einsatz von Löschdecken aus Angst, darunter zu verbrennen.

Auf keinen Fall die Löschdecke verwenden
Die Löschdecke ist bei einem Personenbrand nicht geeignet. Sie bringt sogar zusätzliche Gefahren. Beim Andrücken der Decke werden brennende oder glühende Stoffteile intensiv auf die Haut gepresst. Das führt zu zusätzlichen schweren Brandverbrennungen. Ein Hinweis: Löschdecken entsprechen nicht mehr dem Stand der Technik. Deshalb hat der Fachnormenausschuss Feuerwehrwesen (FNFW) bereits 2002 die bestehende DIN-Norm für Löschdecken DIN 14155 zurückgezogen.

Immer einen Feuerlöscher benutzen
Feuerlöscher bieten in allen Fällen eine sichere und schnelle Brandbekämpfung ohne zusätzliche Verletzungsgefahren für die zu rettene Person. Denn das Löschen eines Personenbrandes mit dem Feuerlöscher unabhängig vom Gerätetyp des Löschers ist wesentlich effektiver als die Löschdecke. Sogar ein Kohlendioxidlöscher (CO2) ist besser geeignet als eine Löschdecke. Er sollte allerdings nur verwendet werden, wenn kein anderer Löscher vorhanden ist. Es besteht nämlich Erfrierungsgefahr, wenn CO2 auf die Haut trifft.

Um die brennende Person nicht zusätzlich zu gefährden, hier ein paar Hinweise zum richtigen Einsatz des Feuerlöschers:

  • Einen Mindestabstand von 2 bis 3 m zur brennenden Person einhalten.
  • Das Gesicht möglichst nicht mit dem Löschmittel beaufschlagen.
  • Den ersten Löschimpuls auf den Oberkörper (Brust und Schulter) richten. So schützt man Hals und Kopf vor den hochzündelnden Flammen.
  • Anschließend den Löschstrahl am Körper weiter nach unten und zu den Seiten führen.
  • Gebrauchsanweisung des Feuerlöschers beachten.

Bei Verwendung eines CO2-Feuerlöschers zusätzlich beachten:

  • Einen Mindestabstand von 1,5 m unbedingt einhalten.
  • Den Löschstrahl nie auf das Gesicht richten und nie länger auf einer Stelle des Körpers verweilen lassen. Erfrierungsgefahr.

Haben Sie interesse an einer Brandschutzübung, wo auch eine Brandpuppe zum Einsatz kommt? Dann sind wir Ihr kompetenter Ansprechpartner für die Planung, Vorbereitung und Durchführung von praktischen Lösch- und Evakuierungsübungen. In einer Schulungsmaßnahme vermitteln wir nicht nur theoretisches Wissen, sondern trainieren etwa auch die praktische Handhabung moderner Feuerlöschtechnik.