Winterzeit ist Kaminzeit - Tipps für Ihre Sicherheit

10.12.2013

Der Winter hat uns bald wieder im Griff. Es ist die Zeit, in der es sich am bequemsten am Herdfeuer oder am Kaminofen aushalten lässt. Beide bieten gegenüber der Zentralheizung eine gemütliche Wärme.

So schön wie es auch immer ist, so sollten den Gefahren, die von diesen Feuerstellen ausgehen nicht verkannt werden:

Füe einen sicheren Betrieb eines Kamins sind folgende Punkte unbedingt zu beachten:

  • Nur abgelagertes Holz verbrennen (Faustregel zwei Jahre)
  • Nadelhölzer gehören in den Schredder aber nicht in den Ofen (der hohe Harzanteil fördert die Brandgefahr)
  • Ein Herdfeuer oder ein Kaminofen darf nicht als “Müllverbrennungsanlage” genutzt werden.
  • Eine regelmäßige Kontrolle auf “Glanz” im Schornstein sollte stattfinden. Ist dieses der Fall sollte der Schornsteinfeger sofort informiert werden.

Was tun bei einem Kaminbrand?

  • Verständigen Sie sofort die Feuerwehr über die Notrufnummer 112
  • Schütten Sie niemals Wasser in den brennenden Rauchfang!
  • Verständigen Sie wenn möglich Ihren zuständigen Kaminkehrermeister.
  • Schließen Sie alle Öffnungen bei welchem zusätzliche Verbrennungsluft in den Rauchfang eintreten kann.
  • Kontrollieren Sie insbesondere alle Räume durch welche der brennende Rauchfang verläuft auf Qualm und übermäßige Hitze.
  • Kontrollieren Sie im Dachboden die vorhandenen Kehröffnungen und vergewissern Sie sich, dass sie gut verschlossen und keine brennbaren Gegenstände im Umkreis von 1m gelagert sind.
  • Bis zum Eintreffen der Feuerwehr oder des Kaminkehrers können Sie im Dachboden Feuerlöscher bzw. Behälter mit Wasser gefüllt bereitstellen.
  • Stellen Sie sicher, dass in Nachbargebäuden oder den Umgebungsflächen des Gebäudes auf Grund von Funkenflug keine Glutnester bzw. Folgebrände entstehen können.